Versteigerungstrend für den Monat März 2014

Anzahl der Termine.

Insgesamt fanden im März 2.700 Termine statt, die im Kalender veröffentlich waren. Da uns noch Amtsgerichte fehlen, schätzen wir, Ihnen in Zukunft monatlich ca. 3.500 Termine vorstellen zu können. Viele Termine in den neuen Bundesländern, die derzeit noch nicht online sind, kommen bis Ende April. Die Statistik zeigt, dass die meisten Termine ( 1092 ) in NRW stattfanden. Da es sich um das größte Bundesland handelt, ist das nachvollziehbar. Vielleicht sind viele Eigentümer in NRW von Versteigerungen betroffen, weil die Region den Strukturwandel noch nicht vollständig vollzogen hat. Auch die Arbeitslosenquote ist mit ca. 8,3 % recht hoch.

Höhe der Verkehrswerte

Bei der Aufteilung der Objektwerte fällt auf, dass die meisten Immobilien Werte von unter 100.000 Euro hatten. Es sind also viele Eigentumswohnungen und kleine Einfamilienhäuser von ZVGs betroffen gewesen. Insgesamt 60 % der Termine ( 1605 ) Versteigerungen entfielen auf derartige Gebäude. In der Gruppe zwischen 100.000 Euro und 300.000 Euro gab es auch noch 873 Objekte. Über 90% der Immobilien hatten somit geschätzte Verkehrswerte von unter 300.000 Euro. Bedauerlicherweise waren also Haushalte bzw. Familien stark betroffen.

Derzeit decken wir mit unserem kostenlosen Zwangsversteigerungskalender rund 70% aller Amtsgerichte im Bundesgebiet ab. Bis Ende April werden große Teile der noch fehlenden Versteigerungsgerichte zusätzlich kostenlos online abrufbar sein. Durch die Datenerfassung haben wir die Möglichkeit Statistiken und Trends bezüglich der ZV Situation zu erstellen. Interessieren Sie sich für andere Statistiken? Wir können z.B. auch nach Objekttyp auswerten. Bei Anfragen bitte melden.

Sie finden die abgelaufenen Termine in unserem Versteigerungsarchiv unter: http://goo.gl/KZdV56
Natürlich finden Sie auch aktuell anhängige ZVGs kostenlos in unserem Kalender : http://goo.gl/oWwoP7

Quelle: www.einzelhandelsobjekte.com

facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin